Werbung

Landurlaub mit Steigerung

JUGENDBUCH

»Es wird euch schon gefallen«, sagt die Mutter, als sie Katharina und Ole für die Sommerferien bei Großtante Polly und Großonkel Fiete auf dem Land abliefert. Und natürlich gefällt es den Stadtkindern nicht - statt Schwimmbad nur ein Löschteich, statt Playstation ein altes Mühlespiel! Dazu die beiden Alten: Polly, die beide Kinder ungefragt abknutscht, Fiete, der unbegreifliches Zeug vor sich her brabbelt.

Dass die Kinder am Ende der Ferien trotzdem kaum wieder nach Hause wollen, ist in einem Kinderbuch zu erwarten. Bemerkenswert ist aber, wie Jutta Richter den Weg dorthin gestaltet. Ihr Kunstgriff sind wechselnde Perspektiven. Wir erleben die Innensicht von Katharina, die als die Ältere mehr Bereitschaft als der Ole aufbringt, sich mit der Situation zu arrangieren. Und auf der anderen Seite Großtante Polly, die sich sorgt, ob die Situation ihren Fiete überfordert. Denn begeistert von dem Besuch sind auch die beiden Senioren nicht.

Nahezu die gesamte Handlung fokussiert sich auf die vier Figuren und den kleinen Hof. Die Annäherung der beiden größten Gegenpole Ole und Fiete vollzieht sich, als die Kinder beginnen, im Baum ein Holzschiff zu bauen und der Großonkel beginnt, ihnen dazu Seefahrergeschichten zu erzählen.

Jutta Richter, Das Schiff im Baum, Hanser, 124 Seiten, 12,90 Euro (ab 8 Jahre)

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!