Gewalteskalation durch Einmischung

  • Von Werner Ruf
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Zwei Jahre des Mordens in Syrien, und ein Ende scheint nicht absehbar. Absehbar scheint indes, dass die Aufständischen den innerstaatlichen Krieg so wenig gewinnen können, wie die zum größten Teil noch immer loyalen Truppen des Regimes. Dass Syrien ein übler Polizeistaat ist, ist nichts Neues, galt doch das Land im Westen als der Ort, wo die Verhörmethoden im »globalen Krieg gegen den Terror« »effizienter« waren als die der CIA, weshalb man Verdächtige dorthin überstellte. Doch für diese Dienstleistungen hat Assad nun ausgedient.

Nachdem er in Ungnade gefallen ist, bleibt die Frage: Wer sind die »Aufständischen«, die so vollmundig beschworen werden und die zu unterstützen nun als oberste Pflicht beim Schutz der Menschenrechte dargestellt wird? Die oft unter dem Begriff »Freie Syrische Armee« zusammengefasste Opposition ist gespalten, zerstritten, meist ineffektiv, schon deshalb spricht man inzwischen wohl lieber von »Aufständi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 616 Wörter (4041 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.