Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Problem des geöffneten Mundes

MEDIENgedanken: Der Talk, Katja Riemann, ein bestimmtes Silikat und keine Auferstehung des G. G.

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Bislang etwa eine Million Menschen klickten bei YouTube an, was sich vergangene Woche zwischen dem NDR-Moderator Hinnerk Baumgarten und der Schauspielerin Katja Riemann abspielte, in der Vorabendsendung »DAS!«: ein verunglücktes Interview, aber letztlich doch nur eine banale Kollision, bei der kokette Pampigkeit auf ölig-unbeholfene Beschwichtigung traf. Der störrischen Verweigerung Riemanns (die schnell ihre Wirkungschance erkannte) an öder Anwanzerei antwortete Baumgartens hilfloses Rudern auf dem Trocknen. Eine Million Neugierige auf so was? Deutsches Publikum tut immer wieder alles, um sich kenntlich zu halten: Die Messlatte des Niveaus, um ein lächerliches Ding Ereignis zu nennen - sie liegt inzwischen so flach, dass man sie wohl nur auf allen Vieren unterqueren kann.

Nun läuft die Interpretationsmaschine: Riemann gilt als souverän eigensinnig oder als impertinent klugscheißerisch, Baumgarten ist hier ein überheblicher De...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.