Werbung

Ureinwohner besetzen Staudamm in Brasilien

Rio (AFP/nd). Mehr als 150 Ureinwohner und Fischer haben im brasilianischen Amazonasgebiet eine der Baustellen des Staudamms von Belo Monte besetzt. Sie protestieren gegen Umweltzerstörung und die Gefährdung von Ureinwohnern durch das Großprojekt. Die Arbeiten an der Baustelle Pimental seien vollständig zum Erliegen gekommen, teilte die Sprecherin der Protestbewegung, Maira Irigaray, mit. Als Reaktion auf den Protest habe der staatliche Baukonzern Norte Energia seine 30 000 Arbeiter abgezogen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!