Werbung

Bauern protestieren gegen Gensaatgut

Buenos Aires (epd/nd). In der paraguayischen Hauptstadt Asunción haben mehrere Tausend Kleinbauern gegen den Import von gentechnisch manipuliertem Saatgut protestiert. Vor allem die Produzenten von Baumwolle zogen vor das Kongressgebäude und wandten sich gegen die Importpolitik der Regierung. Der Anbau des genmanipulierten Saatguts verlangt einen hohen Einsatz von Agrochemikalien. Die Bauern befürchten, dass dadurch die Gesundheit der Landbevölkerung gefährdet wird. Präsident Federico Franco hatte vergangenes Jahr die Einfuhr von genmanipuliertem Baumwollsaatgut aus Argentinien und Brasilien erlaubt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!