Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bauern protestieren gegen Gensaatgut

Buenos Aires (epd/nd). In der paraguayischen Hauptstadt Asunción haben mehrere Tausend Kleinbauern gegen den Import von gentechnisch manipuliertem Saatgut protestiert. Vor allem die Produzenten von Baumwolle zogen vor das Kongressgebäude und wandten sich gegen die Importpolitik der Regierung. Der Anbau des genmanipulierten Saatguts verlangt einen hohen Einsatz von Agrochemikalien. Die Bauern befürchten, dass dadurch die Gesundheit der Landbevölkerung gefährdet wird. Präsident Federico Franco hatte vergangenes Jahr die Einfuhr von genmanipuliertem Baumwollsaatgut aus Argentinien und Brasilien erlaubt.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln