Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Urban Art Biennale

Völklinger Hütte

Graffiti ist für viele salonfähig geworden. »Urban Art ist auf dem Weg von der Straße in die hohen Hallen der Kultur«, meint etwa Generaldirektor Meinrad Maria Grewenig. Er ist stolz darauf, dass sich das von ihm geleitete Weltkulturerbe Völklinger Hütte im Saarland zu einem europäischen Zentrum der Graffiti-Kunst entwickelt hat. Grewenig hält sie für eine der »spannendsten Entwicklungen der internationalen Gegenwartskunst«.

Mit einer »Urban Art Biennale« will die Hütte jetzt den oft gar nicht mehr so jungen Stars der Szene sowie Nachwuchskünstlern alle zwei Jahre ein Forum bieten. Die erste Ausstellung beginnt am kommenden Sonntag. Zu sehen sind bis zum 1. November 50 Werke von 36 der wichtigsten Vertreter der Graffiti-Kunst. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln