Werbung

Initiative Exit wird dauerhaft gefördert

Berlin (epd/nd). Das Neonazi-Aussteiger-Programm Exit wird künftig dauerhaft vom Bund gefördert. Das hat der Koalitionsausschuss von CDU und FDP beschlossen. Die Finanzierung für das Projekt, das nach eigenen Angaben bereits mehr als 480 Neonazis beim Ausstieg aus der Szene geholfen hat, übernehme das Familienministerium, bestätigte eine Ministeriumssprecherin am Freitag. Über die genaue Höhe der Förderung werde in den kommenden Wochen beraten. Nach Angaben von Exit-Gründer Bernd Wagner liegt der Finanzbedarf bei etwa 350 000 Euro im Jahr. Mit der dauerhaften Förderung geht für Exit eine Phase ständiger finanzieller Unsicherheit zu Ende. Bislang wurde das Projekt aus EU-Mitteln und vom Bundesarbeitsministerium finanziert. Diese Förderung läuft nach mehrmaliger Verlängerung Ende April aus.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!