Werbung

Geldstrafe oder Anklage für Wulff

Hannover (dpa/nd). Ex-Bundespräsident Christian Wulff muss bis spätestens 8. April entscheiden, ob er für die Einstellung des gegen ihn laufenden Korruptionsverfahrens 20 000 Euro bezahlen will. »An dem Tag soll es ein Gespräch mit der Verteidigung geben«, sagte am Freitag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover. Gegen Wulff und den Filmproduzenten David Groenewold wird seit 13 Monaten wegen Bestechung ermittelt. Die Staatsanwaltschaft hatte beiden angeboten, die Verfahren bei Zahlung von Geldstrafen einzustellen. Bei Groenewold soll die Geldstrafe 30 000 Euro betragen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!