183 Opfer von Nazi-Gewalt?

nd: »Zeit online« und »Tagesspiegel« haben ergeben, dass seit 1990 insgesamt 152 Menschen durch Nazi-Gewalt zu Tode kamen. Die Bundesregierung zählte lediglich 63 Tote. Warum kommen beide Seiten zu so unterschiedlichen Ergebnissen?
Brausam: Die entsprechende Statistik der Bundesregierung zu politisch-motivierter Kriminalität ist eine Eingangsstatistik. Das heißt, der Polizist, der am Tatort als erster eintrifft, nimmt die Einschätzung vor, ob es sich hier um eine rechte Straftat handelt oder nicht. Und kommt er zu dem Schluss, dass das nicht der Fall ist, gehen die Ermittlungen überhaupt nicht in diese Richtung, wie es bei der Mordserie des NSU der Fall war.

Das heißt, wenn man den Täter nicht mit Springerstiefeln und Hitlergruß am Tatort erwischt, kann es schon schwierig werden, die Tat zuzuordnen?
Genau. Ich hoffe natürlich, dass es Polizisten gibt, die mehr Sensibilität an den Tag legen und wiss...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 446 Wörter (2964 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.