Per Funk Bücher ausleihen

Mehr Service in den öffentlichen Bibliotheken

  • Von Anja Sokolow, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Den Bücherstapel auf den Scanner legen, Karte einlesen und nach ein paar Klicks ist alles erledigt: Wer in Berliner Bibliotheken etwas ausleiht oder abgibt, hat es fast nur noch mit Automaten zu tun. Sie können anhand von kleinen Chips in den Büchern oder CDs erkennen, was die Leser ausleihen oder zurückgeben wollen. In einem Großprojekt werden seit 2011 die Öffentlichen Bibliotheken und die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) mit neuer Technik ausgerüstet. Bis zum Herbst sollen laut Projektleiterin May-Britt Grobleben in allen 75 Häusern Selbstbedienungsautomaten mit der sogenannten RFID-Funktechnik stehen - 62 sind bereits ausgestattet.

Das Personal sollen sie aber nicht ersetzen. »Stellenkürzungen und Wegrationalisieru...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 356 Wörter (2412 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.