»Ein bisschen Butter bei die Fische«

Hamburger LINKE beschließt Wahlprogramm - Jan van Aken erneut Spitzenkandidat

  • Von Folke Havekost, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Hamburger LINKE zieht »konsequent sozial: Für Demokratie und Frieden!« in den Bundestagswahlkampf. Am Sonnabend beschloss der dritte Parteitag des Landesverbands eine wahlpolitische Erklärung und setzte den Bundestagsabgeordneten Jan van Aken an die Spitze ihrer Landesliste.

Die Hamburger LINKE zeigte sich am Wochenende von ihrer kämpferischen Seite. »An der Frage der Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums werden alle anderen Fragen entschieden«, sagte Landessprecherin Olga Fritzsche in ihrer Rede zum Wahlprogramm. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, eine gerechte Entlohnung, eine sanktionsfreie Grundsicherung, ein offenes Bildungswesen sowie eine sozial-ökologische Energiewende gehören zu den zentralen Forderungen, die in der vierseitigen Erklärung festgehalten sind. Als Wahlkampfschwerpunkte nannte Fritzsche den Volksentscheid zur Rekommunalisierung der Energienetze, der zeitgleich zur Bundestagswahl stattfindet, das sozialpolitische Bündnis »Umfairteilen« sowie den Kampf um bezahlbaren Wohnraum und vernünftige Arbeitsbedingungen.

Die schärfste Diskussion unter den knapp 100 Anwesenden entbrannte über den Zwiespalt zwischen »sofortiger Verbesserung und langfristiger Überwindung« von »Verhäl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 479 Wörter (3591 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.