Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Unwürdige Schnüffelei

Bundesagentur für Arbeit will Krankschreibungen verstärkt kontrollieren

  • Von Grit Gernhardt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Ein Formblatt soll den Jobcentern helfen, falsche Krankschreibungen zu erkennen - und stellt Erwerbslose unter Generalverdacht.

Sind Erwerbslose »Drückeberger«, die ihren Sachbearbeitern mit falschen Krankmeldungen »auf der Nase herumtanzen«? Mit solchen Formulierungen verteidigte eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit (BA) am Montag eine Vereinbarung zwischen der BA, Kommunen und gesetzlichen Krankenkassen. Sie gilt seit 1. April und soll laut BA klären helfen, ob »begründbare Zweifel an der angezeigten Arbeitsunfähigkeit« von Hartz-IV-Beziehern bestehen.

Die »Bild«-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass Sachbearbeiter künftig mit Hilfe eines Formblattes Krankschreibungen überprüfen sollen. Verdächtig seien Erwerbslose, die sich »auffällig häufig oder auffällig häufig nur für kurze Dauer« krankmeldeten, am Anfang oder Ende der Woche krank seien oder Termine wegen einer Erkrankung versäumten.

Erhärte sich der Verdacht, könnten Ärzte des Medizinischen Dienstes der Krankenversich...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.