Avanti Popolo, Avanti Europa!

Eine neue Bürgerbewegung will der EU Druck »von unten« machen

  • Von Susanne Götze
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bürger, bewegt euch: Die Initiative »Avanti, Europe« wirbt für ein solidarisches Europa und will die Stimme der Bürger gegen die EU-Politik stärken. Ein ambitioniertes Projekt: Bisher sind Versuche, eine dauerhafte europäische Öffentlichkeit herzustellen, gescheitert.

Target: Griechenland. Weapons: Sparmaßnahmen. Zu bedrohlicher Musik wird das feindliche EU-Land anvisiert und »beschossen«. Mission erfüllt: 26 Prozent Arbeitslosenrate, 30 Prozent Wirtschaftsrückgang, Schließung kleiner Unternehmen, 3,4 Millionen Arme ... »Das ist kein Videospiel. Das passiert gerade«, warnt der kleine Werbefilm der neu gegründeten Bürgerbewegung »Avanti, Europe«. Ihre Initiatoren wollen die Stimme der Bürger gegen die EU-Politik stärken. Nicht die von Armut und Prekarität bedrohten Griechen, Italiener und Zyprioten, sondern die sozial- und umweltfeindliche Politik aus Brüssel sei der wahre Feind.

Gegründet wurde »Avanti, Europe« im März von »einer Gruppe überzeugter und besorgter Europäerinnen und Europäer«, wie sie sich selbst beschreiben. Seit 2011 grübelten die Initiatoren an der Umsetzung ihrer Idee. Herausgekommen ist eine großangelegte Kampagne, deren Idee ambitioniert, aber deren konkrete Ziele eher v...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 469 Wörter (3331 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.