Benjamin Beutler 10.04.2013 / Ausland

Alte Hubschrauber oder Schrott?

USA beenden Anti-Drogenkrieg in Bolivien mit zweifelhaften Abschiedsgeschenken

Die US-amerikanische Antidrogenbehörde wurde schon 2009 von Boliviens Regierung aus dem Land verwiesen. Nun kündigte US-Statthalter Larry L. Memmot an, sich gänzlich aus dem Anti-Drogenkrieg in Bolivien zurückzuziehen.

Acht alte Hubschrauber und vier alte Transportflugzeuge: mit dieser Hinterlassenschaft als dubiosem Abschiedsgeschenk ziehen sich die USA aus dem Anti-Drogenkrieg in Bolivien zurück. Das ist das »Ende einer Ära«, erklärte der Geschäftsführer der US-Botschaft in La Paz. Larry L. Memmot leitet seit der Ausweisung von Ex-Botschafter Philip S. Goldberg wegen »Einmischung in innere Angelegenheiten« den festungsartigen Betonblock im Regierungssitz La Paz. Boliviens Reaktion auf das »Geschenk« fiel kühl aus. »Diese alten Helikopter helfen uns nicht, die können sie gerne mitnehmen, kein Problem«, kündigte Präsident Evo Morales spöttisch an, man werde die Annahme von einer technischen Überprüfung abhängig machen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: