Vergewaltigung - kein Notfall?

Der Frauennotruf Frankfurt am Main kämpft für medizinische Sofortversorgung

  • Von Ulrike Gramann
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Dass wir unser Büro im Ökohaus haben, finden Frauen gut, weil es einen anonymen Zugang ermöglicht», sagt Angela Wagner, Mitarbeiterin der Beratungsstelle Frauennotruf in Frankfurt am Main. Anders als das Wort vermuten lässt, können Frauen hier nicht nur anrufen, sondern sich auch in einem der hellen, aufgeräumt wirkenden Büros beraten lassen, aus denen der Blick auf einen Spielplatz hinaus geht. Das Ökohaus ist belebt, mit Praxen, Kanzleien und Büros, sein über alle Stockwerke reichendes Foyer mit riesigen Pflanzen begrünt. Kommt die Besucherin freilich vom S-Bahnhof Westbahnhof, muss sie, links über sich das Hochbahngleis, erst einmal einen Parkplatz überqueren, trist, unwirtlich schon bei Tageslicht. Das ist allerdings schnell vergessen, wenn Wagner, eine schmale Person um die 50, die Tür öffnet. Tee oder Kaffee, Wasser mit oder ohne Sprudel? Wer hierher kommt, soll sich willkommen fühlen und sicher. Denn Frauen, die den Notruf au...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1446 Wörter (9504 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.