Werbung

Zwischenlager besteht Stresstest

Lubmin (dpa/nd). Das Zwischenlager Nord bei Lubmin hat den nach der Atomkatastrophe von Fukushima beauftragten amtlichen Stresstest für den Bereich der Brennelemente und hoch radioaktiven Abfälle bestanden. Wie das Unternehmen am Freitag mit Verweis auf den Bericht der Energiekommission (ESK) mitteilte, wurde bei allen betrachteten Gefahrensituationen der höchste Schutzgrad und der höchste Grad an Stressresistenz erreicht. Untersucht wurden Gefahrensituationen wie Erdbeben, Hochwasser, Starkregen, sonstige wetterbedingte Ereignisse, Ausfall der elektrischen Energieversorgung, Brände, Flugzeugabsturz und Explosionsdruckwelle.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!