Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wo liegt die Zündschnur des gesellschaftlichen Konflikts?

An diesem Wochenende gehen in über 80 Städten Menschen auf die Straßen, um mit bunten Aktionen für eine Vermögensteuer einzutreten. Organisator ist das Bündnis Umfairteilen. Ende Mai werden Tausende zur Blockade der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main erwartet. Das Blockupy-Bündnis ruft zu Widerstand im Herzen des Europäischen Krisenregimes auf. Niels Seibert und Tom Strohschneider sprachen mit drei politisch Aktiven über Chancen und Perspektiven der Krisen- und Sozialproteste.

nd: Am heutigen Samstag ist Aktionstag der Kampagne Umfairteilen. Was zeichnet Euer Bündnis aus?
Gwendolyn Stilling: Das Bündnis Umfairteilen hat sich im vergangenen Mai gegründet. Ganz unterschiedliche Organisationen wie Attac, Gewerkschaften und Sozialverbände - darunter der Paritätische - haben sich erstmalig in einem breiten, zivilgesellschaftlichen Bündnis zusammengefunden und sich in sehr kurzer Zeit auf sehr konkrete inhaltliche Positionen verständigt. Ziel des Bündnisses ist eine stärkere Besteuerung von Reichtum, um Investitionen in das Gemeinwesen und notwendige soziale Reformen zu finanzieren, um Armut zu bekämpfen. So eine breite zivilgesellschaftliche Bewegung für soziale Gerechtigkeit gab es vorher noch nicht. Der Vielfalt der Akteure - über 24 bundesweite Organisationen, und zahllose Unterstützer - ist es geschuldet, dass dabei unterschiedliche Meinungen hineinspielen, zum Beispiel wofür konkret umverteilt werden so...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.