Werbung

Libellengleich

Menschen fliegen heute schneller als Vögel, doch deren Flugtechnik können sie erst seit wenigen Jahren technisch nachahmen. Forscher des Bionic Learning Networks des Esslinger Technologieunternehmens Festo realisierten 2010 ihren möwenähnlichen SmartBird. Kürzlich nun auf der Hannover-Messe stellten sie mit ihrem »BionicOpter« ein ultraleichtes Flugobjekt vor, das wie eine Libelle zu fliegen vermag. Genau wie das natürliche Vorbild kann der BionicOpter in alle Raumrichtungen fliegen und dabei komplizierteste Flugmanöver ausführen. Durch die Fähigkeit, alle Flügel unabhängig voneinander zu bewegen, kann die mechanische Libelle jäh bremsen und wenden, rasant beschleunigen und sogar rückwärts fliegen.

Dank Leichtbau wiegt die künstliche Libelle bei einer Flügelspannweite von 63 und einer Körperlänge von 44 Zentimetern nur 175 Gramm.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!