Wandernder Teilchenbeschleuniger

US-Wissenschaftler entdecken einen neuen Strahlungsgürtel im erdnahen Weltraum

  • Von Hans-Arthur Marsiske
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wenn Forschungssonden ins All geschickt werden, lässt sich die Bodenkontrolle mit dem Einschalten der Instrumente in der Regel viel Zeit. Es kann Monate dauern, bis alle Geräte aktiviert und geprüft sind. Doch diesmal drängten die Wissenschaftler zur Eile und nahmen die Partikeldetektoren an Bord der beiden Van-Allen-Sonden schon zwei Tage nach dem Start am 30. August 2012 in Betrieb. Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass die Entscheidung die Lehrbücher kurz darauf fast schlagartig veralten lassen sollte.

Die Forscher wollten die einmalige Gelegenheit nutzen, die Daten ihrer Sensoren mit denen an Bord des älteren Satelliten REPT zu vergleichen, der zu jener Zeit noch aktiv war. Seit 1992 hatte dieses Teleskop elektrisch geladene Teilchen im erdnahen Orbit beobachtet. Die Wissenschaftler waren also gut mit seinen Instrumenten vertraut, sodass sie als Referenz zur Einschätzung der Detektoren der neuen Sonden dienen konnten.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 780 Wörter (5366 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.