Werbung

Preiserhöhung von RFT kabel unwirksam

Verbraucherzentrale rät zum Widerspruch

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bei der Verbraucherzentrale Brandenburg beschwerten sich in den letzten Wochen viele Verbraucher über ein Preiserhöhungsschreiben der RFT kabel Brandenburg GmbH. Diese kündigte im Februar eine Preisanhebung für das Kabelfernsehen auf 11,93 Euro monatlich zum 1. Juni 2013 an.

Erk Schaarschmidt, Rechtsreferent bei der Verbraucherzentrale Brandenburg, rät den Betroffenen zum Widerspruch gegen die Preiserhöhung, »denn nach unserer Rechtsauffassung ist die Preiserhöhung unwirksam«. Es fehle schon der Hinweis auf ein außerordentliches Kündigungsrecht für den Verbraucher im Preiserhöhungsschreiben, so der Rechtsreferent der Verbraucherzentrale weiter.

Die Verbraucherzentrale bezweifelt die Wirksamkeit der auf der Rückseite der Preiserhöhungsankündigung abgedruckten Preisänderungsklausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Verbraucherzentrale prüft deshalb ein Abmahnverfahren. Für Betroffene gilt, dass sie der Preiserhöhung unbedingt nachweisbar widersprechen und zunächst nur die alten Preise weiterzahlen sollten.

Ratsuchende können sich an die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale wenden:

● Terminvereinbarung unter 01805 00 40 49 von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr (14 Cent/min im deutschen Festnetz, mobil maximal 42 Cent/min);

● Beratungstelefon unter 09001 775 770 jeden Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (1 Euro/min im deutschen Festnetz, Mobilfunk abweichend).

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!