Verspätetes Flugzeug noch auf Rollfeld verlassen

EU will die Rechte von Fluggästen weiter stärken

Flugpassagiere sollen künftig mehr Rechte haben und auch leichter zu ihrem Recht kommen. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den die EU-Kommission am 13. März 2013 in Brüssel vorgestellt hat. Die Verbraucherzentrale Bundesverband sieht darin einen Gewinn an Rechtsklarheit für Kunden.

Bei Verspätungen sollen Fluggäste in Zukunft ein Anrecht darauf haben, den Grund dafür zu erfahren. Sie müssen dem Entwurf zufolge höchstens eine halbe Stunde nach dem geplanten Abflug über die Umstände informiert werden, die zu Verspätung oder Ausfall führen. Recht auf Erfrischungen hätten die Passagiere demnach künftig nach zwei Stunden - bisher konnte diese Frist bei längeren Strecken auch drei oder vier Stunden betragen.

Auch wer schon im Flugzeug sitzt, soll nach dem Willen der EU-Kommission nach zwei Stunden Erfrischungen gereicht bekommen. Nach einer Stunde hätten die Passagiere einen Anspruch auf Zugang zu Toiletten, Wasser, Heizung oder Kühlung der Kabine und medizinische Versorgung. Nach fünf Stunden dürfen sie wieder aussteigen und das auf dem Rollfeld stehende Flugzeug verlassen und so von der Reise zurücktreten.

Verschlechterung, aber mehr Rechtsklarheit

Eine Verschlechterung aus Sicht der Passagiere kön...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 460 Wörter (3069 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.