Freedom! Freedom!

Richie Havens tot

  • Von Thomas Blum
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Im August des Jahres 1969, dem Jahr, in dem die Hippie-Bewegung ihren Höhepunkt erlebte, nur wenige Wochen, nachdem der erste Mensch den Mond betreten hatte, eröffnete der New Yorker Gitarrist und Folk-Sänger Richie Havens (Foto: dpa) das legendäre Woodstock-Festival, am 15. August, kurz nach 17 Uhr. Seinerzeit war der Künstler, der mit seinem Konzert eigentlich nur den langsam unruhig werdenden 400 000 Anwesenden die Wartezeit verkürzen sollte, nur wenigen bekannt. Gegen Ende seines fast dreistündigen Auftritts, der ihn berühmt machen sollte, interpretierte er den Gospel-Song »Motherless Child« (»Freedom«), mit dem es ihm gelang, den Frustrationen der jungen Generation Ausdruck zu verleihen. Dem zermür...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.