Werbung

Reif fürs Archiv

Hitler-Tagebücher

Dreißig Jahre nach dem Skandal um die gefälschten Hitler-Tagebücher übergibt die Zeitschrift »Stern« die noch in ihrem Besitz befindlichen Exemplare dem Bundesarchiv. »Die gefälschten Tagebücher sind ein Teil der Geschichte des ›Stern‹. Wir wollen das nicht wegdrücken, sondern damit angemessen und vor allem sachlich umgehen«, erklärte Chefredakteur Dominik Wichmann am Dienstag in Hamburg. Der »Stern« hatte im April 1983 die Tagebücher als vermeintliche Sensation veröffentlicht. Wenige Tage später stellten sie sich als Fälschung heraus. Es war einer der größten deutschen Presse-Skandale. AFP

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!