Andreas Morbach, Dortmund 26.04.2013 / Sport

Dortmund kämpft um den 4-Tore-Mann

Nach Gala gegen Real Madrid vermeldet Robert Lewandoskis Manager dessen Abgang als beschlossen

Nach Mario Götze will Borussia Dortmund nicht auch noch Robert Lewandowski an die Bayern verlieren. Die vier Tore des Polen im Halbfinalhinspiel der Champions League machen es nur noch schwerer, ihn zu halten.

Senhor Mourinho war schwer beschäftigt, als er um 23.01 Uhr aus dem nicht mehr ganz taufrischen Aufzug im Dortmunder Fußballtempel trat. Den Kopf durchgehend gesenkt, tippte Reals Trainer-Zampano auf dem langen Weg zur Pressekonferenz eifrig auf seinem Handy herum – womöglich um den aktuellen Marktwert des Robert Lewandowski zu recherchieren. Jenes geschmeidig-kolossalen Angreifers, der, wie er in der Nacht auf Donnerstag erwähnte, nach jedem wichtigen Treffer zum Himmel hinaufblickt und an seinen verstorbenen Vater denkt. Und beim 4:1-Donnerwetter gegen die ehemals Galaktischen erhielt Krzysztof Lewandowski ausnehmend viele Grüße von seinem Sohn.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: