Dortmund kämpft um den 4-Tore-Mann

Nach Gala gegen Real Madrid vermeldet Robert Lewandoskis Manager dessen Abgang als beschlossen

  • Von Andreas Morbach, Dortmund
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Nach Mario Götze will Borussia Dortmund nicht auch noch Robert Lewandowski an die Bayern verlieren. Die vier Tore des Polen im Halbfinalhinspiel der Champions League machen es nur noch schwerer, ihn zu halten.

Senhor Mourinho war schwer beschäftigt, als er um 23.01 Uhr aus dem nicht mehr ganz taufrischen Aufzug im Dortmunder Fußballtempel trat. Den Kopf durchgehend gesenkt, tippte Reals Trainer-Zampano auf dem langen Weg zur Pressekonferenz eifrig auf seinem Handy herum – womöglich um den aktuellen Marktwert des Robert Lewandowski zu recherchieren. Jenes geschmeidig-kolossalen Angreifers, der, wie er in der Nacht auf Donnerstag erwähnte, nach jedem wichtigen Treffer zum Himmel hinaufblickt und an seinen verstorbenen Vater denkt. Und beim 4:1-Donnerwetter gegen die ehemals Galaktischen erhielt Krzysztof Lewandowski ausnehmend viele Grüße von seinem Sohn.

Viermal traf der 24-Jährige die Madrilenen mitten ins Herz, hielt zur Veranschaulichung vier Finger in die Luft – und konnte später einen Stapel frischer Lobeshymnen in seiner prall gefüllten Bewerbungsmappe abheften. Der Pole hat bereits angekündigt, den BVB spätestens 2014 verlasse...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.