Kleinkinder können zu Vätern in Haft

Mainz (dpa/nd). In den Gefängnissen in Rheinland-Pfalz können inhaftierte Väter ihre Kleinkinder künftig zu sich nehmen. Außerdem fällt die Arbeitspflicht hinter Gittern für erwachsene Strafgefangene weg. Der Landtag beschloss bereits am Mittwoch mit rot-grüner Mehrheit ein Gesetz, um den Justizvollzug weiterzuentwickeln und Vorgaben für die Sicherungsverwahrung umzusetzen. Die CDU stimmte dagegen, weil sie einige Neuerungen nicht für sinnvoll hält. In Rheinland-Pfalz gibt es laut Justizministerium über 3000 Gefangene, davon sind weniger als zehn Prozent Frauen. Bisher können in der Haft nur Mütter mit Kleinkindern bis drei Jahren untergebracht werden - falls die räumlichen Gegebenheiten es zulassen und keine Sicherheitsbedenken bestehen. Dies soll nun auch für Väter gelten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung