Giftfallen für Blumenfreunde

Im Erfurter Länderinformationszentrum stellen sich die Ärzte auf vermehrte Notfallanrufe ein

  • Von Simone Rothe, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wenn der Frühling kommt, steigt die Zahl der Anrufe beim Giftinformationszentrum der Länder im thüringischen Erfurt. Manche Pflanzen enthalten giftige Substanzen, nicht nur Kleinkinder sind gefährdet.

Erfurt. Ein Fünftel der Vergiftungen bei Kindern werden durch Pflanzen und Pilze verursacht. Gerade bei kleinen Kindern dürfe die Gefahr durch einige Zimmerpflanzen, aber auch Frühblüher wie den Goldregen nicht unterschätzt werden, sagte der Stellvertretende Leiter des Giftinformationszentrums der Länder in Erfurt, Michael Deters, im dpa-Gespräch. Auch andere Frühblüher wie Osterglocken oder Hyazinthe enthielten besonders in ihren Zwiebeln giftige Substanzen. »Schwere Vergiftungen sind aber sehr selten. Kinder stecken meist nur kleine Pflanzenteile in den Mund.« Bei Unsicherheit über die Gefahren sollten Eltern den Erfurter Giftnotruf unter 0361-730730 konsultieren. »Wir sind an 365 Tagen jeweils 24 Stunden zu erreichen.«

Das Zentrum in Erfurt wird von den Ländern Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern getragen. Die Zahl der Hilf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.