Sammlung von Fluggastdaten vor dem Aus

Veto im Innenausschuss des EU-Parlaments

  • Von Katja Herzberg
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Datenschützer hatten am Mittwoch Grund zur Freude. Der Innenausschuss des EU-Parlaments stimmte gegen den umstrittenen Richtlinienvorschlag zur Speicherung von Fluggastdaten. Die Abgeordneten stellten sich mit einer Mehrheit von 30 zu 25 Stimmen gegen die EU-Kommission, die Daten wie Name, Kreditkartennummer sowie Reisegewohnheiten von in der EU ankommenden und abfliegenden Passagieren bis zu fünf Jahre lang zentral speichern lassen will.

Ein Fluggastdatensatz (Passenger Name Record, PNR) umfasst bis zu 60 Einzeldaten von jedem Reisenden. Luftfahrtunternehmen erheben sie für ihren Kundenservice. Nach dem Willen von Kommission und Innenministern würden sie gezwungen werden, diese Daten an Sicherheitsbehörden weiterzugeb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 328 Wörter (2400 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.