Werbung

Bolivien will in Den Haag Zugang zum Ozean einklagen

La Paz (AFP/nd). Im Streit um einen Zugang zum Ozean hat Bolivien vor dem Internationalen Gerichtshof Klage gegen seinen Nachbarn Chile eingereicht. Der bolivianische Außenminister David Choquehuanca sagte am Mittwoch, mit der Klage in Den Haag wolle Bolivien das »historische Mandat« erfüllen, wieder eine maritime Nation zu werden. Bolivien fordere von Chile Verhandlungen zu »einer raschen und effektiven Einigung, die einen vollkommen souveränen Zugang zum Pazifischen Ozean gewährt«.

Bolivien hatte 1879 seinen Zugang zum Meer verloren, als es nach einem Krieg mit Chile rund 120 000 Quadratkilometer Land und eine Küstenstrecke von fast 400 Kilometern abtreten musste. Nach Ansicht Boliviens ist der danach abgeschlossene Friedensvertrag von 1904 jedoch nicht gültig, da er unter Zwang unterzeichnet worden sei.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung