Aussperrung beendet

Parlament entscheidet Streit zwischen Kommunalverband und Lehrergewerkschaft in Dänemark

  • Von Andreas Knudsen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die wochenlange Aussperrung der dänischen Lehrkräfte ist beendet. Per Parlamentsbeschluss wurde »geschlichtet« - Im Wesentlichen im Sinner der Arbeitgeber. Die Lehrerschaft muss die ungeliebte Bildungsreform nun umsetzen.

Extra schulfrei - ein Traum der meisten Kinder entwickelte sich zum Alptraum für die dänischen SchülerInnen, ihre LehrerInnen und Eltern - bis der Konflikt am Donnerstag per Parlamentsbeschluss beendet wurde. Seit vier Wochen waren die Lehrkräfte ausgesperrt, weil es in den Tarifverhandlungen zwischen dem Lehrerverband und dem Städteverband zu keiner Einigung kam. Ungewöhnlich für Dänemark ist es, das ein öffentlicher Arbeitgeber zur Aussperrung griff und noch ungewöhnlicher war die Dauer.

Die Auseinandersetzung drehte sich im Kern darum, wer über die Arbeitszeit der LehrerInnen verfügt. Im Zuge der anstehenden Bildungsreform sollen sie mehr Stunden unterrichten und der Lehrerverband verlangt eine Arbeitszeitregelung, die ihnen entsprechende Vorbereitungszeit einräumt und Discountunterricht vermeidet. Der unverrückbare Standpunkt des Städteverbandes ist es jedoch, dass die Schulleiter uneingeschränkt über die Arbeitszeit der L...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.