dju-Funktionär verlässt ver.di

Kritik an Vergütungsregeln für Zeitungsfotos

  • Von Marcus Meier und Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat im Ruhrgebiet einen ihrer Aktivposten verloren: Der Pressefotograf Roland Geisheimer, bisher im Bezirk Westliches Westfalen Vizevorstand der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju), also der Medienschaffenden in ver.di, hat seinen Rück- und Austritt verkündet.

Mit dem 43-jährigen Wittener gehen bundesweit eine Handvoll weiterer Fotografen, die wütend darüber sind, dass die dju - wie auch der konkurrierende Deutsche Journalisten-Verband (DJV) - einer neuen Vergütungsregelung für Zeitungsfotos zustimmte, die aus Geishei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.