EZB-Direktor dämpft Zinserwartungen

Frankfurt am Main (dpa/nd). In der Debatte um niedrigere Leitzinsen im Euroraum hat EZB-Direktor Jörg Asmussen die Erwartungen in den Krisenländern gedämpft. »Die Wirkung einer Zinssenkung wäre in den Peripherieländern begrenzt. Dort würde sie aber am ehesten gebraucht«, sagte der ranghohe Vertreter der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag. Er nannte das Problem unterschiedlicher Kreditbedingungen im Währungsraum: Mittelständische Unternehmen in Spanien oder Italien müssen zurzeit höhere Zinsen für Bankkredite zahlen als in Deutschland.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung