Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Verpassen Sie nicht Ihre Chanche!

Von Selbstbewusstsein ist auf dieser Seite an verschiedenen Stellen die Rede. Rita Buchweitz, deren Geschichte Sie auf dieser Seite lesen können, hatte es fast verlassen. Denn kurz, nachdem sie uns Ihren Wettbewerbsbeitrag geschickt hatte, wollte sie ihn schon wieder zurückziehen - weil sie meinte, das wäre keine Geschichte. Uns jedenfalls hat sie so gut gefallen, dass wir sie Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, nicht vorenthalten wollen. Auch, weil wir Sie ermutigen wollen, aufzuschreiben, welche verpasste Chance sich in Ihrem Leben in Glück verwandelte. Worauf eigentlich warten Sie noch? Es bleiben nämlich nur noch drei Wochen bis zum Einsendeschluss am 19. Mai.

Vielleicht sind Sie ja der oder die Glückliche und gehen schon bald auf eine sagenhafte Tour in den Fläming. Lesen Sie nur, was Sie erwartet - wenn das kein guter Grund ist, zum Stift zu greifen oder in die Tastatur zu »hauen«! Genau so wie für die Reisen nach Leipzig oder an den Tegernsee.

Wer die glücklichen Gewinner sind, darüber entscheiden die Besucher des Abschlussabends am 28. Mai im Münzenbergsaal des Berliner nd-Gebäudes, wo zwei Prominente die zehn Geschichten vorlesen, die die Jury zuvor aus allen Einsendungen ausgewählt hat.

Wir drücken Ihnen die Daumen, dass Ihre dabei ist.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln