Lucía Tirado 27.04.2013 / Kultur

Musikalisch von Fall zu Fall

Die Neuköllner Oper erinnert an eine jüdische Komponistenfamilie

Nach einigen Schlagern von Richard Fall hebe man ab. Jedenfalls bei den Proben zu den »FALLstudien« sei das so gewesen, kündigte Winfried Radeke bei der Premiere im Studio der Neuköllner Oper an. Tatsächlich gingen die Besucher zum Schluss überaus vergnügt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: