Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wenig Geld für viele Geförderte

Bundesarbeitsministerin von der Leyen (CDU) wertet Bildungspaket als Erfolg

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Drei Viertel der Kinder aus sozial benachteiligten Familien profitieren laut aktuellem Bericht des Bundesarbeitsministeriums von dem vor zwei Jahren eingeführten Bildungs- und Teilhabepaket. Doch ein Blick in die Statistik nährt Zweifel am Erfolg.

Kurz nach dem zweiten Geburtstag ihres Bildungspaketes zog Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gestern in Berlin Bilanz. »Es braucht immer Zeit, bis sich Neues durchsetzt«, erklärte die Ministerin. Entsprechend versuchte von der Leyen vom Erfolg des Bildungspaktes zu überzeugen. Inzwischen profitierten 73 Prozent der rund 2,5 Millionen anspruchsberechtigten Kinder unter 18 Jahren von dem Teilhabepaket, indem sie mindestens eine Leistung daraus beziehen. »Das ist ein ausgesprochen erfreulicher Wert«, sagte die Ministerin. Ein erhöhte Nachfrage bedeutet allerdings noch längst keine größere Teilhabe, wie ein Blick in die vorgestellten Statistiken zeigt.

So nutzen 84 Prozent der Anspruchsberechtigten die Zuschüsse von bis zu hundert Euro im Jahr für den persönlichen Schulbedarf. Allerdings gab es diesen Zuschuss für Kinder von Hartz-IV-Beziehern bereits vor der Einführu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.