Firmenchefs in Bangladesch verhaftet

Dhaka (AFP/nd). Nach dem Einsturz eines Fabrikgebäudes in Bangladesch mit mehr als 370 Toten hat die Polizei am Sonntag den Besitzer des achtstöckigen Häuserblocks festgenommen. Amtlichen Angaben zufolge wollte der Mann sich gerade nach Indien absetzen. Als einen der Hauptverdächtigen bei den Ermittlungen zur Katastrophe bezeichnete die Polizei einen spanischen Industriellen, nach dem gefahndet wird. Bereits am Samstag wurden drei Chefs von in dem Gebäude ansässigen Textilfabriken unter dem Vorwurf der fahrlässigen Tötung festgenommen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung