Italien hat einen neuen Premier

Letta vereidigt, Berlusconi-Partei mit von der Partie, die Linke in der Opposition

  • Von Anna Maldini, Rom
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Überschattet von einer Schießerei vor dem Regierungssitz hat die neue italienische Regierung ihr Amt angetreten. Sie wird außer von den Demokraten und der Berlusconi-Partei auch von der Allianz des scheidenden Ministerpräsidenten Monti getragen.

Eine Schießerei vor dem Regierungssitz Palazzo Chigi in Rom hat die Vereidigung der neuen Regierung überschattet. Ein Mann, über dessen Beweggründe noch nichts bekannt wurde, schoss aus nächster Nähe auf die wachhabenden Polizisten vor dem Palazzo: Zwei Polizisten wurden verletzt, der Attentäter verhaftet. Zeitgleich leisteten die neuen Minister den Eid auf die italienische Verfassung.

Das Regierungsteam von Enrico Letta steht, und es weist viele Neuheiten gegenüber den vorhergehenden Regierungen auf. Insgesamt besteht es 21 aus Ministern, davon sieben Frauen, was für Italien einen Rekord darstellt. Die Demokratische Partei (PD) stellt neben dem Ministerpräsidenten neun Kabinettsmitglieder; fünf gehören der Berlusconi-Partei PdL an, drei der Monti-Gruppe »Scelta Civica«, und vier sind so genannte unabhängige Experten. Gegenüber den letzten Regierungen ist das Durchschnittsalter gesunken. Beide großen Parteien, PD und PdL, setz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.