Schweriner SC startet mit einem Sieg

Volleyballerinnen sind wieder auf Titelkurs

Der deutsche Volleyballmeister Schweriner SC steuert nach dem 3:1 (25:15, 16:25, 25:21, 25:17)-Auftakterfolg gegen den Dresdner SC in der Finalserie um die deutsche Meisterschaft auf Kurs Titelverteidigung. »Bereits jetzt lastet der Druck, das nächste Spiel unbedingt gewinnen zu müssen, bei Dresden. Wir müssen nur alle unsere Heimspiele gewinnen«, war SSC-Trainer Teun Buijs zufrieden.

Die Niederlage im ersten von fünf möglichen Finalspielen beunruhigt aber beim Dresdner SC offenbar noch niemanden. »Ich bin sicher, am Mittwoch wird es ein anderes Spiel geben«, erwiderte DSC-Trainer Alexander Waibl.

Im Auftaktmatch tat sich Schwerin nur im zweiten Satz schwer. Hier führten Fehler in Aufschlag, Block und Ballannahme zu einem schnellen Rückstand und letztlich zum Satzverlust für den Titelfavoriten. Der Sieg für die Mecklenburgerinnen in der Neuauflage des Finales der vergangenen Saison stand schließlich vor 1771 Zuschauern nach 91 Spielminuten fest.

Beste Spielerin beim SSC war Lousi Souza Ziegler, beim DSC glänzte die erst 18-jährige Lisa Izquierdo-Mocasqui. In der Finalserie im Modus »Best of five« führt Schwerin jetzt mit 1:0. dpa

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung