Endlich eine Woche frei

Alba Berlin leckt vor den Play-offs seine Wunden

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Endlich Schluss mit Punktspielen. Darin waren sich Spieler und Trainer von Alba Berlin einig: »Wir können die reguläre Saison gerne vergessen. Jetzt zählt's erst«, sagte Kapitän Sven Schultze. »Ich bin froh, dass diese Hauptrunde endlich vorbei ist«, fügte Trainer Sasa Obradovic an. 34 Spiele lang wurschtelte sich der Pokalsieger durch die Basketball-Bundesliga - mit dem passenden Ende eines knappen 75:74-Sieges gegen den BBC Bayreuth, für den es um nichts ging. Die Berliner sicherten Platz fünf und spielen am Samstag das erste Play-off-Viertelfinale bei Bayern München.

»Unsere Energie ist ganz unten. Zum Glück haben wir jetzt endlich mal eine Woche spielfrei«, sagte Obradovic, froh darüber, dass sich kein Spieler mehr verletzt hatte. Spielmacher DaShaun Wood...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.