Recherche zu Zwangsarbeitern

Prora (dpa/nd). Polnische und deutsche Schüler recherchieren das Schicksal polnischer Zwangsarbeiter auf Rügen. Zusammen mit fünf ehemaligen Zwangsarbeitern werden die 16 Schüler in der Woche vom 13. bis 17. Mai Orte auf der Insel in Mecklenburg-Vorpommern besuchen, an denen die Zeitzeugen während des Zweiten Weltkrieges Zwangsarbeit leisten mussten. Wie das Dokumentationszentrum Prora am Donnerstag mitteilte, wollen die Jugendlichen die Erinnerungen der Betroffenen und die eigenen Eindrücke in einem Film dokumentieren. Angeleitet werden sie von Medienpädagogen der Landesmedienanstalt Mecklenburg-Vorpommerns und vom Stralsunder STICer Theater.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung