Werbung

Siemens rudert bei Prognose zurück

München (dpa/nd). Der Elektrokonzern Siemens muss wegen weiterer Belastungen aus Problemprojekten und der Konjunkturflaute bei seinen Jahreszielen zurückrudern. Statt der ursprünglich angepeilten 4,5 bis fünf Milliarden Euro Gewinn im fortgeführten Geschäft geht das Unternehmen nun nur noch davon aus, sich dem unteren Ende der Spanne anzunähern. Beim Umsatz stellt sich der Konzern jetzt auf einen moderaten Rückgang ein, nachdem sich die Erlöse bisher den 78,5 Milliarden Euro aus dem Vorjahr annähern sollten. »Der Welt fehlt ein Wachstumsmotor«, sagte Siemens-Chef Peter Löscher »Bloomberg TV«. Auch für das zweite Halbjahr erwartet er nur flaue Geschäfte. Beim Milliardensparprogramm legt Siemens deshalb noch einmal nach.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!