Bahn darf Busgeschäft ausbauen

Brüssel (dpa/nd). Die EU-Kommission hat der Deutschen Bahn den Ausbau ihres Busgeschäfts in Osteuropa erlaubt. Die geplante Übernahme des Busverkehrs vom französischen Konzern Veolia-Transdev schade nicht der Konkurrenz in diesem Bereich, entschieden die obersten Wettbewerbshüter Europas am Donnerstag nach einer Prüfung des Falls. Die Bahn hatte den Kauf im März bekannt gegeben. Das Unternehmen übernimmt 6400 Mitarbeiter und 3400 Busse in Kroatien, Polen, Serbien, der Slowakei, Slowenien und Tschechien. Zum Kaufpreis für die Veolia Transport Central Europe macht das Unternehmen keine Angaben.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung