Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Geld wird noch billiger

EZB reduziert den bereits historisch niedrigen Eurozins auf 0,5 Prozent

  • Von Ulrich Glauber
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Europäische Zentralbank senkt den Leitzins im Euroraum vom bisherigen Rekordtief von 0,75 Prozent auf 0,5 Prozent. Die mäßige Inflation erlaubt es der Notenbank, das Arsenal ihrer Instrumente zur Ankurbelung der Konjunktur auszuschöpfen.

Überraschend kommt der Beschluss nicht. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) senkte am Donnerstag bei seiner Sitzung im slowakischen Bratislava den Leitzins von 0,75 auf 0,5 Prozent. Analysten, Händler und Anleger hatten mehrheitlich erwartet, dass der Schlüsselzins bei der Versorgung der Geschäftsbanken im Euroraum mit frischem Geld weiter gesenkt wird. Die EZB ist damit auf dem Niveau der britischen Zen-tralbank angelangt, die ihren Leitzins bereits vor einigen Jahren so tief gedrückt hat. In den USA und Japan liegt er sogar praktisch bei Null. Die US-Notenbank Fed teilte am Mittwoch mit, den Leitzins bei null bis 0,25 Prozent zu belassen. Außerdem will sie die Anleihekäufe zur Belebung der Konjunktur flexibler gestalten.

EZB-Chef Mario Draghi und andere Top-Notenbanker aus den Ländern mit der Gemeinschaftswährung hatten in den vergangenen Wochen eingeräumt, sie seien bei immer schwächeren Wirtschaftsdaten zu einem sol...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.