Werbung

Junge wegen Mordes vor Gericht

(dpa). Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat am Donnerstag vor dem Berliner Landgericht der Mordprozess gegen einen 16-Jährigen begonnen. Der Junge soll einen 40 Jahre älteren Mann, der ihn sexuell missbraucht habe, in dessen Wohnung in Spandau erstochen haben. Der damals 15-Jährige wurde nach der Tat vom 1. November 2012 im Treppenhaus des Opfers gestellt und hatte das Verbrechen gestanden. Der 55-Jährige war aus dem Haus geflohen, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Das Opfer war ein wegen Sexualstraftaten Vorbestrafter.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!