Junge wegen Mordes vor Gericht

(dpa). Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat am Donnerstag vor dem Berliner Landgericht der Mordprozess gegen einen 16-Jährigen begonnen. Der Junge soll einen 40 Jahre älteren Mann, der ihn sexuell missbraucht habe, in dessen Wohnung in Spandau erstochen haben. Der damals 15-Jährige wurde nach der Tat vom 1. November 2012 im Treppenhaus des Opfers gestellt und hatte das Verbrechen gestanden. Der 55-Jährige war aus dem Haus geflohen, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Das Opfer war ein wegen Sexualstraftaten Vorbestrafter.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung