Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Respektlosigkeit ohne Gleichen

Reinickendorfer Baustadtrat macht mobil gegen Aufnahme von Asylbewerbern

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bürgern des Reinickendorfer Ortsteils Wittenau war am Wochenende ein Brief auf amtlichem Briefpapier ins Haus geflattert. Absender: Baustadtrat Martin Lambert (CDU). Der drückte sein Missfallen darüber aus, dass das Land Berlin »ohne jegliche Absprache mit dem und ohne Zustimmung des Bezirkes« eine Notunterkunft für Flüchtlinge in einem Vivantes-Gebäude Wittenau in Betrieb nahm. Der Bezirk sehe »eine weitere Einrichtung für Asylbegehrende« in Nachbarschaft zu einem bereits bestehenden Heim »sehr kritisch«, heißt es, »werden hiermit doch rund 500 Flüchtlinge in diesem Kiez konzentriert«.

Weiter teilte der Absender den Wittenauern die Telefonnummern und Mailadressen von Mitarbeitern des Landesamtes für Gesundheit und Soziales sowie vom Heimbetreiber mit, damit sie ihren Protest dorthin richten können. Dort riefen in der Tat wütende Bürger an. Zum Beispiel auf dem Handy von Susanne Menk vom Betreiber PRISOD, die gerade dabei ist,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.