Linke: Wiesehügel soll IG-BAU-Vorsitz ruhen lassen

Wer Agenda 2010 als asozial kritisiert, könne Steinbrück nicht sozial nennen / SPD-Politiker Stegner: Linke reagiert mit Schaum vor dem Mund

Berlin (nd). Politiker der Linkspartei haben den Vorsitzenden der Gewerkschaft IG BAU, Klaus Wiesehügel, aufgefordert, sein Amt ruhen zu lassen. Grund ist die Berufung des 60-Jährigen in das so genannte Kompetenzteam von SPD-Spitzenkandidat Peer Steinbrück. Linkenchef Bernd Riexinger sagte der „Passauer Neuen Presse“, Wiesehügel müsse zwar „nicht zurücktreten, aber er sollte sein Amt für den Wahlkampf ruhen lassen“. Der IG-BAU-Chef müsse sich entscheiden, „Sozialdemokrat oder Gewerkschafter, für Rentenkürzungen oder dagegen“, so Riexinger. Andernfalls litten seine Glaubwürdigkeit und die der Gewerkschaften.

Die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag und Parteivize Sahra Wagenknecht ging noch weiter. Sie legte in der „Mitteldeutschen Zeitung“ Wiesehügel den Rücktri...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 536 Wörter (3767 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.