Tempolimit für Sprinter und Co?

EU-Abgeordnete wollen Höchstgeschwindigkeit für Kleintransporter / Beschluss kann noch kippen

Parallel zum überraschenden Vorstoß des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel für ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen fordert jetzt der Umweltausschuss des Europaparlaments eine europaweite Geschwindigkeitsbegrenzung für Kleintransporter.

Kleintransporter sollen höchsten 120 Stundenkilometer fahren dürfen. Das haben jetzt die Abgeordneten im Umweltausschuss des Europaparlaments beschlossen. Ab Anfang 2014 sollen Hersteller in alle neuen Kleintransporter, Vans und Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen einen automatischen Temporegulierer einbauen. Der soll dafür sorgen, dass bei 120 Sachen Schluss ist. Egal, wie weit das Gaspedal dann noch gedrückt wird.

Die Entscheidung überrascht. Denn eigentlich ging es in dem Gesetzesvorschlag, über den die EU-Abgeordneten abstimmen sollten, gar nicht um ein Tempolimit für Vans. Sondern um deren CO2-Ausstoß. Die Realisierbarkeit des Grenzwerts von 147 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer, den die Flotte eines Herstellers im Durchschnitt 2020 erreichen soll und auf den sich die EU 2010 geeinigt hatte, sollte überprüft werden. Die Abgeordneten bestätigten das Ziel.

Beschlossen wurde darüber hinaus ein Tempol...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 426 Wörter (3053 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.