Ohne Schützenhilfe kein Weiterkommen

Nach 2:0-Sieg gegen Lettland verlor die deutsche Eishockeyauswahl bei WM 0:3 gegen die USA

  • Von Manuel Schwarz, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft erlitt am Sonntag bei der WM in Helsinki in ihrem sechsten und vorletzten Spiel der Vorrundengruppe B eine 0:3-Niederlage gegen die USA, nachdem am Vortag gegen Lettland mit 2:0 gewonnen worden war. Letzter Gegner ist am Dienstag das Überraschungsteam Frankreich.

Für den Einzug ins Viertelfinale ist Deutschland jetzt auf Schützenhilfe angewiesen. Die Nationalmannschaft von Bundestrainer Pat Cortina verpasste beim 0:3 (0:2, 0:0, 0:1) gegen die USA den möglicherweise bereits entscheidenden Punktgewinn und muss nun auf Punktverluste der Slowaken oder Russen hoffen.

Nur 20 Stunden nach dem 2:0-Erfolg über Lettland stemmte sich das DEB-Team tapfer gegen die Stars aus Nordamerika, verpasste aber durch eine verschlafene Anfangsphase die mögliche Überraschung.

Bobby Butler (3.), Paul Stastny (5.) - der im Winter wegen des NHL-Lockouts für einige Wochen beim EHC München gespielt hatte - und Stephen Gionta (52.) bescherten den USA den Favoritensieg und damit auch das Ticket für die K.o.-Runde. Dorthin kann Deutschland nur folgen, wenn Russland oder die Slowakei Zähler abgeben und die deutsche Mannschaft im letzten Vorrundenmatch am Dienstag (15.15 Uhr) gegen Frankreich gewinnt.

Das A...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 482 Wörter (3323 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.