Werbung

Jüdisches Museum Frankfurt wird erweitert

Frankfurt am Main (dpa/nd). Das Jüdische Museum Frankfurt soll bis 2017 für rund 50 Millionen Euro auf die doppelte Fläche vergrößert werden. Das Berliner Büro Staab Architekten soll den Neubau errichten, wie Museum und Stadt am Montag in Frankfurt bekanntgaben. Die reinen Baukosten werden auf 20 bis 22 Millionen Euro geschätzt, der Rest des Gesamtbudgets fließt unter anderem in Außenanlagen und Neugestaltung der Ausstellung. Die Sanierung des Rothschild-Palais, in dem das Museum seit 1988 untergebracht ist, und die Errichtung des Neubaus laufen parallel. 2015 wird das Museum voraussichtlich für ein knappes halbes Jahr geschlossen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!