Werbung

Wohin denn nur mit dem alten Holz?

Fragen & Antworten zur Entsorgung im privaten Haushalt

Warum ist Holz so wertvoll? Woran erkenne ich recyclingfähiges Holz? Wohin mit dem alten Holz aus meinem Privathaushalt? Diese und weitere Fragen beantwortet die Initiative HolzProKlima.

Was macht Altholz so wertvoll?
Holz speichert CO2 und ist damit ein Klimaschützer. Je länger es stofflich verwertet wird, umso länger bleibt das CO2 der Atmosphäre fern. Aus sortiertem und aufbereitetem Altholz werden hauptsächlich Bauspanplatten oder neue Möbel gemacht. Die können zum Beispiel Produkte aus anderen Materialien ersetzen, bei deren Herstellung ein Vielfaches an CO2 entstehen würde. Und wenn Holz am Ende seiner Nutzungsdauer verbrannt wird, erfüllt es ebenfalls eine wertvolle Funktion: Es liefert klimafreundliche Energie.

Wie erkenne ich recyclingfähiges Holz?
Wichtig ist, den Begriff »behandeltes Holz« zu unterscheiden. Das im Haus verwendete Holz ist meist massiv und naturbelassen oder »veredelt«, also verleimt, gestrichen, lackiert, beschichtet - jedoch frei von Holzschutzmitteln. Diese Art von Holz ist stofflich und energetisch verwertbar. Bei dem Begriff »mit Holzschutzmitteln behandelt« sprechen Altholzverwerter vielmehr von »belastet« oder »kontaminiert«. Solche Produkte werden im Außenbereich eingesetzt und sind nicht recycelbar. Sie gehören aus Verbrauchersicht auf den Sondermüll und werden in speziellen großen Biomassekraftwerken sauber und kontrolliert energetisch verwertet.

Darf ich mein altes Holz einfach so im Ofen verbrennen?
Im privaten Ofen dürfen nur naturbelassene Massivhölzer eingesetzt werden. Dies können unbedruckte Holzverpackungen für Lebensmittel sein und Palettenhölzer. Holz mit Lacken oder anderen chemischen Stoffen dagegen, zum Beispiel aus dem Baubereich oder Spanplattenstücke, darf nicht zu Hause verbrannt werden. Denn dabei könnten gesundheitsgefährdende Schadstoffe in die Luft gelangen.

Wo und wie wird Altholz gesammelt?
Altholz gehört auf den Wertstoffhof. Verbraucher können es dort persönlich abliefern. Sperrmüll können sie über die Stadtreinigung abholen lassen. Da viele Kommunen heute schon Holz getrennt abholen, ist das Vorsortieren von gemischtem Sperrmüll nach Holz und anderen Materialen hilfreich. Auch beim Wertstoffhof wird das Holz getrennt gehalten oder sortiert und spezialisierten Unternehmen zur weiteren Aufbereitung von Altholz zur Verfügung gestellt. Sortiertechniken sind allerdings von Region zu Region verschieden. Auch was kleinteiligen »Holzmüll« angeht: Während beispielsweise in Hamburg kleinteilige Holzverpackungen wie Obstkörbchen in die Restmülltonne gehören, werden sie in anderen Gemeinden mit der Wertstofftonne erfasst.

Welche Nutzungsideen für Altholz gibt es noch?
Über das Sammeln auf dem Wertstoffhof hinaus gibt es noch weitere Ideen, Holzprodukte möglichst lange zu nutzen: Gefällt ein Stück aus Holz nicht mehr, kann es über Anzeigen in Zeitungen oder im Internet neue Liebhaber finden. Oder man baut zum Beispiel aus alten Palettenkisten ein individuelles Bücherregal.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!