Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Uns ist ein ganz breites Bündnis wichtig«

Besonders aktiv ist die Kampagne »Umfairteilen« unter anderem im Ruhrgebiet

  • Von Anja Krüger
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Am kommenden Freitag startet an der TU Berlin ein dreitägiger Kongress mit dem Titel »Umverteilen.Macht. Gerechtigkeit«, der von dem breiten Bündnis »Umfairteilen« veranstaltet wird. Aus diesem Anlass veröffentlicht »nd« eine Trilogie zu den Kongressthemen. Teil 2 beschäftigt sich mit lokalen Initiativen, die sich für Umverteilung einsetzen.

Tief im Westen ist ein Zentrum der Kampagne »Umfairteilen - Reichtum besteuern« entstanden. Bochum ist neben Berlin einer der Kristallisationspunkte für Kampagnen-Aktivisten. Hier werden in den kommenden Monaten viele Veranstaltungen stattfinden, von denen sich die Initiatoren Impulse für die Debatte über eine andere Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums erhoffen. »Wir wollen im Vorfeld der Bundestagswahl einen richtigen Mobilisierungsschub hinkriegen«, sagt Jochen Marquardt, Sprecher des Bochumer Bündnisses für Arbeit und soziale Gerechtigkeit, das die »Umfairteilen«-Kampagne in der Ruhrgebietsstadt koordiniert. »Ich bin ganz zuversichtlich, dass uns das gelingt«, sagt Marquardt, der auch Geschäftsführer des DGB in der Region Ruhr-Mark ist.

Bereits im vergangenen Jahr hatte ein breites Bündnis von Attac über ver.di bis hin zu Wohlfahrtsverbänden die Kampagne ins Leben gerufen, deren Ziel die gerechtere Verteilung des ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.